Simulation
Wissen, wie
es wird

Direkt zum Ansprechpartner

Warum ein
Simulationsmodell?

Komplexität und Dynamik im Produktions- und Logistikprozess nehmen immer mehr zu. Dies führt immer schneller zu Fragestellungen, die mit einer statischen Betrachtung nicht mehr beantwortet werden können. Wenn die Excel-Tabelle nicht weiterhilft und eine Abbildung des Problems mit Methoden des Operation Research zu umfangreich wird, dann sollte ein Simulationsmodell eingesetzt werden, um bestehende Probleme zu untersuchen.

Für Fragen der optimalen Auslegung von Fördertechnik oder der Optimierung von Produktionsprozessen und Auftragsfolgen ist eine Simulation ein wichtiges Hilfsmittel. Verglichen mit dem Ausland, besteht in Deutschland ein großer Nachholbedarf beim Einsatz von Simulationen. Denn eins der bedeutendsten Ziele einer Simulation ist die Absicherung von Investitionen. Mit einem Simulationsmodell lässt sich zeigen, wie wirksam ein geplantes Investment wirklich ist und ob sich unterstellte Nutzeffekte wirklich im erwarteten Maß einstellen. So heißt simulieren: Heute schon aus der Zukunft lernen.

Broschüre downloaden

Ansprechpartner

Überzeugen
Sie sich selbst!

Durch eine Simulation, welche Komplexität und Dynamik technischer Systeme realitätsnah abbildet, können die Prozesse transparent dargestellt und Ursache-Wirkungs-Beziehungen aufgezeigt werden. Abläufe können getestet und optimal aufeinander abgestimmt werden, Engpässe werden aufgedeckt und analysiert.

Wann wird eine Simulation eingesetzt?

Wenn die Auswirkungen einer bestimmten (konkreten) Problemstellung auf ein System zu untersuchen sind und eine Erprobung am realen System

  • zu teuer,
  • zu gefährlich oder
  • zu zeitaufwendig

ist. Mithilfe eines Simulationsmodells kann das eintretende Verhalten virtuell untersucht werden.

Materialfluss & Logistik

Der Einsatz der Simulation im Bereich Materialfluss und Logistik, als unterstützendes Hilfsmittel der Fabrikplanung, hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Problemstellungen aus den Bereichen Logistik, Materialfluss und innerbetrieblicher Transport werden bei iFD meist mit dem Simulationswerkzeug Automod durchgeführt.

Das Werkzeug stammt vom amerikanischen Hersteller Applied Materials und ist speziell für die extrem exakte dreidimensionale Abbildung von Logistiksystemen optimiert.
Damit können sehr eindrucksvoll und realitätsnah die dynamischen Effekte in Materialflusssystemen abgebildet werden. Aufgrund der in den Bausteinen einfach zu parametrisierenden Eckdaten können sehr detaillierte und anschauliche Modelle in kürzester Zeit realisiert werden.

Trotzdem bietet das Werkzeug auf allen Abstraktionsebenen ausreichende Eingriffsmöglichkeiten, um auch ungewöhnliche oder hochspezialisierte Systeme mit einer hohen Eigenintelligenz abzubilden.

Module:

  • AS/RS (Lagertechnik/Regalbediengeräte)
  • Kinematics (Roboter)
  • Conveyor (Fördertechnik)
  • Pathmoover (Flurförderzeuge, Stapler, FTS, EHB)

Sie interessieren sich für SIM oder haben Fragen?

Wir sind Ihnen gern bei der Auswahl und Abgrenzung der Produkte behilflich. Sprechen Sie uns an.

Susann krogner

+ 49 371 / 53 88 0-14
susann.krogner@ifd-gmbh.com