iFD-LVS erhält Android-Upgrade

Jahrelang dominierten microsoft-basierte Geräte die mobile Datenerfassung, doch in letzter Zeit bieten mehr und mehr Produzenten neben der bewährten Microsofttechnologie auch android-basierte Terminals und Handhelds an, die sich durch eine Reihe von Vorteilen auszeichnen.

Auch das iFD-LVS gibt es nun für beide Welten. Dieser Schritt bringt den Kunden der iFD noch mehr Flexibilität, Zukunftssicherheit und vor allem Performance durch oftmals bessere Hardware. Diese Vorteile beeinflussen natürlich auch die grafische Benutzeroberfläche der iFD-Software, die nun noch intuitiver zu bedienen ist.

Zudem können iFD-Kunden jetzt neben spezialisierter Industriehardware auch handelsübliche Geräte einsetzen. Viele Mitarbeiter nutzen Android-Geräte bereits in ihrem privaten Alltag, wodurch die Akzeptanz für die neue Hardware automatisch sichergestellt und die Einarbeitung schnell und unkompliziert ist. Außerdem bieten die Geräte einen erheblichen Kostenvorteil in Bezug auf die Anschaffungskosten.

Die meisten mobilen Android-Geräte, die in Intralogistikzentren zum Einsatz kommen, sind mit einer Kamera ausgestattet, die nun flexibler und einfacher eingesetzt werden kann. Damit ist es auch in der mobilen Anwendung möglich, mit einem Knopfdruck ein Produktfoto aufzunehmen, durch Scan der Sachnummer mit den Stammdaten zu verbinden und auf dem LVS-Server zu hinterlegen.

Doch bei einer einfachen Android-App soll es nicht bleiben: An weiteren Neuerungen wie der Kommisionierung per Smart-Watch oder Datenbrille wird bereits getüftelt.

Go back