iFD integriert neue Fleet-Management-Komponente in das LVS

Heute muss das Transportmanagement eines Unternehmens gewährleisten, dass eine zunehmende Anzahl an Aufträgen, Fahrern, Fahrzeugen und Kunden gleichzeitig verwaltet, koordiniert und unter größter wirtschaftlicher Effizienz eingeplant wird. Dank der Fleet-Management-Komponente der iFD werden diese Aktivitäten für die Anwender nun automatisiert.

Das übergeordnete Ziel ist, eine Fuhrparkflotte, bestehend aus Anhängern, Lkws und Fahrern, effizient zu betreiben und zu verwalten. Die Funktionalitäten lassen sich in folgende Bereiche kategorisieren:

  • Auftragseinlastung: Aufträge anlegen, inkl. Management von Sammellieferungen auf Grundlage geografischer und zeitkritischer Kriterien
  • Auftragsmanagement: Maximierung der Zuordnung der Aufträge zu einem Transportmittel und Minimierung der Kilometerleistung eines Fahrzeugs
  • Auftragstracking: Verfolgung des Transports pro Sendung und aller damit verbundenen Ereignisse

SYSTEMVORTEILE

Das Fleet-Management verbessert die Arbeit des internen Transportmanagements erheblich. Es ermöglicht eine detaillierte Kontrolle über die Flotte, Sendungen und Fahrer.

Transparenz Ihrer Logistik

Der größte Mehrwert der Lösung ist die hohe Transparenz der Prozesse im Transportmanagement, denn die gesamten Flottenaktivitäten werden in Echtzeit getrackt. Dazu zählen auch Bereiche wie pünktliche Lieferung, Nachweise zu Lieferungen, Temperaturanalysen zu transportierten Waren oder Tachometeraufzeichnungen über Fahrer und Fehler, die während des Transports auftraten. Durch diese Informationen können optimale Entscheidungen für die Vergabe von Transportaufgaben getroffen werden und es kann sofort auf unvorhergesehene Situationen reagiert werden. Auf diese Weise wird die Produktivität der Flotte deutlich verbessert.

Kommunikation mit Fahrern und Kunden in Echtzeit

Durch Verwendung von Smartphones und Tablets in den Fahrzeugen wird die Kommunikation zwischen der Disposition und den Fahrern verbessert, wodurch auch der Kunde bzw. Empfänger in Echtzeit über den Zustand und Standort seiner Sendung informiert ist – eine höhere Kundenzufriedenheit wird erreicht. Mithilfe der mobilen Geräte sowie der Erfassung elektronischer Daten (vom Kunden über Aufgaben, bis hin zu Rechnungen und Tasks während der Sendung) wird die Verwendung von Papierdokumentationen und -archiven eliminiert.

Die Fleet-Management-Komponente bezieht die geographischen Daten wahlweise aus Google Maps, Bing-Karten oder Open Street Maps.

In Kombination mit dem Add-on „Dock- und Yardmanagement“ ist das iFD-LVS ab sofort in der Lage, alle Transaktionen der Kunden und Lieferanten, die außerhalb des Lagers stattfinden, synchron zu den Lagerprozessen zu disponieren, zu synchronisieren und kostenoptimal einzusteuern.

Go back