We don't think outside the box.
We think around the box.

Weltweit im Einsatz
für unsere Kunden

Die iFD GmbH plant, entwickelt und realisiert weltweit Softwaresysteme für automatisierte und manuelle Bereiche der Intralogistik in Industrie und Handel. Das Leistungsspektrum der iFD umfasst folgende Produktbereiche:

  • Lagerverwaltung
  • Materialflusssteuerungen
  • Staplerleitsysteme
  • Kommissionierlösungen
  • Simulationssysteme
  • Individuelle Softwareentwicklung
  • Service & Support

Logistik
von morgen

Wir verfügen in unserer eigenständigen Forschungs- und Entwicklungsabteilung über alle Voraussetzungen, um permanent Innovationen und Weiterentwicklungen für die iFD-Softwaresysteme und -Add-On-Komponenten garantieren zu können.
Eine stetige Entwicklung und engagierte Forschungsarbeit sowie die gezielte Verbesserung von Konzepten und Produkten sind die Erfolgsgaranten für adaptierte Softwaresysteme, die für eine Vielzahl nationaler und internationaler Kunden die ideale Logistiklösung darstellen.

Überzeugen Sie sich von unseren Referenzen

Bereits mehr als
300 Projekte realisiert

Seit der Firmengründung im Jahre 1990 haben wir bereits über 300 Projekte realisiert.

Man findet die iFD-Systeme branchenübergreifend in nahezu jeder Größenordnung und Ausprägung – von der klassischen Lagerverwaltung für manuelle und automatisierte Läger, über Materialflusssysteme für Anlagen mit Hochverfügbarkeitsanforderungen bis hin zu Kommissioniersystemen, unter Verwendung von Pick-by-Vision- oder Pick-by-Light-Technologie.

Überzeugen Sie sich von unseren Referenzen

Produkt-
lösungen

Lagerverwaltungssystem

Komplexe Prozesse einfach bedient

Das browserbasierte, modular aufgebaute Warehouse-Management-System unterstützt alle manuellen und automatischen Prozesse der Intralogistik. Durch Dimensionierungslogiken ist das System sowohl für klassische Kommissionierläger, als auch für höchst komplexe automatisierte Anlagen – mit Batch- oder Wellenkommissionierung – die passende Anwendung.

Einfach integrierbar

Das System steht für höchste Flexibilität, die sich insbesondere in individuellen Hardwarekonzepten und den Anbindungsmöglichkeiten von Host- und Sub-Systemen zeigt. Smartphones, Tablets und Wearables können auf jeder Technologie-Ebene problemlos integriert werden.
Die durchdachte, intuitive Bedienführung erleichtert die schnelle Einweisung und erhöht die Akzeptanz des Systems.

Aktuell und übersichtlich

Durch perfekt aufeinander abgestimmte Report- und KPI-Funktionalitäten enthält das WMS ein lückenloses Steuerungsinstrument. Die Überwachung und Bewertung von Prozessabläufen – bis hin zur Mitarbeiterbewertung – ist Teil des Systems. Die Lagervisualisierung stellt Auslastungs- und Auftragskennzahlen bereit und gibt Handlungsempfehlungen aus.

Mehr zu WMS erfahren

Anprechpartner

Materialflusssteuerung

Transporte intelligent bewegen

Der Automatisierungsgrad in der Logistik steigt kontinuierlich. Aufgrund hoher Investitionskosten ist es unerlässlich, die Leistungsfähigkeit Ihrer Anlagen mit einer intelligenten Steuerung voll auszuschöpfen. Die Materialflusssteuerung von iFD ist eine herstellerunabhängige, zukunftssichere Lösung, die beste Performance, optimales Routing, flexible Schnittstellen und eine plattformunabhängige Technologie bereitstellt.

Zukunftssicher durchstarten

Grüne Wiese oder Retrofit: Das iFD-MFCS sichert Systemverfügbarkeiten von über 99,8 % und passt sich allen Anforderungen an. Dank perfekt erprobter Migrationskonzepte sowie langjähriger Erfahrung ist die iFD GmbH ein zuverlässiger Partner bei der Ablösung von Altsystemen und der unterbrechungsfreien Einführung hochmoderner Lösungen.

Alles im Blick

Mit dem MFCS von iFD werden alle relevanten Anlagenparameter leicht verständlich visualisiert. Über ein zentrales browserbasiertes Monitoring, das zusätzliche SCADA-Software überflüssig macht, werden Informationen zur aktuellen Anlagenbelegung, aktiven Transportaufträgen und Taktzuständen einzelner Förderplätze permanent visualisiert. Anpassungen wie das Sperren und Entsperren einzelner Bereiche kann direkt über die Visualisierung vorgenommen werden.

Mehr zu MFCS erfahren

Ansprechpartner

Staplerleitsystem

Intelligenter fahren – Kosten sparen

Erhöhen Sie mit vorhandenen Ressourcen die Leistung Ihres Fuhrparks. Alle Transporte werden in einem digitalen Auftragspool optimiert, verwaltet und in Echtzeit der Staplerflotte zugewiesen. Prozesssicherheit erhöhen, Leerfahrten vermeiden, Auslastung maximieren und Zieltermine einhalten – das iFD-Staplerleitsystem unterstützt rundum.

Den Überblick behalten

Das SLS von iFD behält Auslastung, Standorte und verfügbare Geräte jederzeit im Blick.
Dadurch werden Prioritäten aus Aufträgen und Prozessen in Einklang gebracht und Konflikte eliminiert. Anhand umfassender Statistiken kann das System KPIs generieren und liefert umfangreiche Auswertungen zu Produktivität, Voll- und Leerfahrten sowie zur Flottenauslastung.

Industrie 4.0 in der Praxis

Die Anbindung und Steuerung fahrerloser Transportsysteme (FTS) wird ebenfalls im iFD-SLS realisiert. Und unser System geht sogar noch einen Schritt weiter, denn es erlaubt nicht nur die Steuerung und Optimierung der bemannten und unbemannten Flotte, sondern auch die aufeinander abgestimmte Steuerung von Mensch und Maschine in einem System.

Mehr zu SLS erfahren

Ansprechpartner

Simulation

Maßgeschneiderte Simulation

Komplexität und Dynamik im Produktions- und Logistikprozess steigen stetig. Die Abbildung logistischer Probleme bringt die Methoden des Operation Research häufig an ihre Grenzen und genau hier setzt unser Simulationssystem an: Am digitalen Modell werden aufkommende Probleme analysiert und können behoben werden, bevor sie Ihre Lagerhaltung beeinträchtigen.

Absicherung von Investitionen

Mit einer zuverlässigen Simulation erhalten Sie ein wichtiges Hilfsmittel zur Beantwortung von Fragen bezüglich der optimalen Auslegung von Fördertechnik sowie zur Optimierung von Produktionsprozessen und Auftragsfolgen. Dadurch können Sie schon im Voraus die Nutzeffekte geplanter Investments prüfen und ihre Wirksamkeit fundiert beurteilen.

Simulation – aus der Zukunft lernen

Mit einer Simulation, die Komplexität und Dynamik Ihrer technischen Systeme realitätsnah abbildet, lassen sich Ihre Prozesse transparent darstellen. Sie können neue Abläufe testen und optimal aufeinander abstimmen. Die Simulation zeigt Ursache-Wirkungs-Beziehungen auf und gestattet es, Engpässe noch vor ihrer Entstehung aufzudecken und zu analysieren.

Mehr zu SIM erfahren

Ansprechpartner

Service

24/7 für Sie erreichbar

Supportstufe 1 – Helpdesk:
Sie melden die Störung an den Helpdesk der iFD Group. Mittels Hotline und/oder Fernzugriff für Applikationssoftware wird eine erste Fehleranalyse durchgeführt und erforderliche Maßnahmen werden eingeleitet.

Supportstufe 2 – Second Level Support:
Kann ein Problem durch unseren Helpdesk nicht gelöst werden, übernimmt der Second Level Support die Bearbeitung des Servicefalls.

Supportstufe 3 – Third Level Support:
Für den Fall, dass zur Problemlösung die Entwickler der betroffenen Komponenten, Hersteller oder Dritte involviert werden müssen, überwacht und koordiniert der Helpdesk die notwendigen Aktivitäten.

Erfahren Sie mehr rund um unseren Service

Aktuelles

  • Die iFD GmbH darf einen namenhaften Hersteller von Kunststoffartikeln im Süden Thüringens zu ihrem neuen Kunden zählen. Vorwiegend produziert das Unternehmen ihre Artikel im Spritzgussverfahren für die Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie.

    Das Unternehmen errichtet ein neues Lager mit angrenzender Produktion und investiert dafür elf Millionen Euro und schafft viele neue Arbeitsplätze.

    Das Lager wird als Hochregallager, mit halbautomatischen Schmalgangstaplern sowie einem LKW-Verladebereich realisiert.

    Für diese Erweiterung ist die Einführung eines agilen und hochverfügbaren Warehousemanagementsystems inkl. Systemüberwachung unerlässlich.

    Das System ist durchgängig in Java implementiert, objektorientiert und benutzt eine relationale Datenbank, auf die alle Systemkomponenten zugreifen. Es ist nach der Client-Server-Architektur strukturiert, in allen Teilen skalierbar und auf Erweiterungen anpassbar. Durch die Systemimplementierung werden die bestehenden Prozesse optimiert, vereinfacht und die Transparenz innerhalb der Intralogistik erhöht.

    Das Lösungskonzept sieht einen 2-stufigen Anlauf vor. Der Rollout ist für den Spätsommer 2019 geplant.

    Das WMS verwaltet zukünftig die folgenden Kundenbereiche:

    • Hochregallager
    • Verladezone
    • Anlieferung aus der Produktion sowie aus weiteren Standorten
    • Bestandslager am Hauptstandort

     

    Fragen zum Warehousemanagementsystem beantwortet Ihnen Frau Förster, Tel. +49 371 53 880 39 gern.


  • Im Februar 2019 startete die Zusammenarbeit zwischen der Boizenburg Fliesen GmbH und der iFD GmbH. Ziel ist die Modernisierung der Intralogistik am Standort Boizenburg.


    Boizenburg Fliesen produziert seit 1903 Wohn- und Objektkeramik am Standort Boizenburg, ca. 70 km östlich von Hamburg. Mit 169 Mitarbeitern auf einem 25 Hektar großen Firmengelände stellt die Boizenburg Fliesen GmbH täglich an fünf Linien bis zu 19.000 Quadratmeter Wand- und Bodenfliesen her.

    Nachdem die Produktionsanlagen bereits im Jahr 2017 modernisiert wurden, sollen nun auch Intralogistik und IT ein Update erhalten.

    Mit der Umsetzung dieser anspruchsvollen Aufgabe wurde die iFD beauftragt. Mit der Einführung des iFD-WMS werden die Logistikprozesse im Unternehmen verbessert und in einem System vereint. Bisher wurden die Prozesse und Bestände in zwei unabhängigen Systemen abgebildet, die den Anforderungen an ein modernes Warehouse Management nicht mehr entsprechen. Das iFD-WMS managet zukünftig eine Vielzahl an Lagerbereichen, wie mehrere Regal- und Blocklagerflächen sowie ein automatisches Hochregallager.

    Der Go-Live der neuen Softwarelösung ist für November 2019 geplant.

  • iFD bietet auf der LogiMAT 2019 Software zum Anfassen

    Auch 2019 ist die iFD GmbH als Aussteller auf der LogiMAT vertreten. Wir präsentieren unser innovatives Transport­management­system, welches mit dem Modul Routenzug sowie Schnittstellen zu halbautomatischen und FTF-Systemen nahtlos in jedes logistische Umfeld integriert werden kann. Zudem stellen wir verschiedene Möglich­keiten zur Vernetzung der Intralogistik im Sinne des IoT in den Fokus unsers Messe­auftritts. Sie finden uns vom 19. bis 21. Februar 2019 am Stand A01 in Halle 10.

    Wir freuen uns auf Sie!

  • Ziemlich cool: Mit dem iFD-Staplerleitsystem optimiert die TD Deutsche Klimakompressor GmbH den innerbetrieblichen Transport der Gabelstaplerflotte und erzielt eine beeindruckende Prozessverbesserung.

  • Jahrelang dominierten microsoft-basierte Geräte die mobile Datenerfassung, doch in letzter Zeit bieten mehr und mehr Produzenten neben der bewährten Microsofttechnologie auch android-basierte Terminals und Handhelds an, die sich durch eine Reihe von Vorteilen auszeichnen.

  • Mitarbeiterqualifizierung und Wissensaustausch haben in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung von Arbeits- und Geschäftsprozessen für die iFD GmbH einen besonderen Stellenwert. Aus diesem Grund wurde über das International Requirements Engineering Board die Qualifizierung zum Certified Professional for Requirements Engineering durchgeführt.

  • Da Unternehmergeist und soziale Verantwortung zusammengehören, hat die iFD im Juni 2018 das Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. mit einer Spende unterstützt. Die Spendengelder sind im Zuge einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Bundesverband Logistik e.V. (BVL) gesammelt worden.

  • Hand in Hand arbeiten der Generalunternehmer ALZTEC GmbH aus Trostberg und die iFD GmbH zusammen, um ein Lagerverwaltungssystem mit Materialflusssteuerung für ein Lager zur Teileversorgung einer Lackieranlage in Betrieb zu setzen. Auftraggeber ist ein international tätiger Automobilkonzern.